digitalcollection:Veröffentlichungsbedingungen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Appdoc-Public
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Publikation zitieren)
(PDF/A aus einem Word-Dokument erstellen)
Zeile 43: Zeile 43:
 
Eine Word-Dokument kann unter Windows folgendermassen in das PDF/A-Format exportiert werden:  
 
Eine Word-Dokument kann unter Windows folgendermassen in das PDF/A-Format exportiert werden:  
  
{| class="wikitable"
+
{| class="wikitable" style="width:60%;"  
|-
+
|- style="vertical-align: top;"
| Im Menü Datei > Speichern unter wählen. Im sich öffnenden Fenster als Dateityp PDF auswählen und unter dem Button Optionen kontrollieren, ob PDF-A angehakt ist. || [[Datei:PDF-A_speichern2.jpg]]
+
| 1. Menü ''Datei'' &rarr; ''Speichern unter''. <br /> 2. Dateityp ''PDF (*.pdf)'' auswählen. <br /> 3. Button ''Optionen'' &rarr; ''PDF-A'' abhaken.  
 +
| [[Datei:PDF-A_speichern2.jpg|350x350px|]]
 
|}
 
|}
  

Version vom 22. August 2017, 13:58 Uhr

Zweitveröffentlichungen publizieren

Alle ZHAW-Mitarbeitenden können bestimmte Publikationen, die bereits in einem Verlag veröffentlicht wurden, als Open-Access-Publikationen in der ZHAW digitalcollection zweitveröffentlichen. Hierzu muss die/der Publizierende im Vorfeld abklären, unter welchen Bedingungen sie/er diese in der ZHAW digitalcollection veröffentlicht darf. Bitte beachten Sie, dass diese Abklärungen aufwendig sein können und planen Sie hierfür genügend Zeit ein.


Rechteabklärung

Rechteabklärung - Green Open Access

Vor dem Upload von Zweitveröffentlichungen sind rechtliche Einschränkungen zu beachten.

Einige Verlage erlauben keine Zweitveröffentlichung. Manche Verlage erlauben die Veröffentlichung auf einem Repositorium erst nach einer bestimmten Zeit (Embargo) oder die Veröffentlichung des eingereichten Manuskripts (accepted version / accepted manuscript), nicht jedoch der Verlagsversion (publisher’s version). Für die einzelnen Bedingungen bietet die Journal Database der Universität Zürich oder auch das Sherpa/RoMEO-Verzeichnis einen ersten Anhaltspunkt.

Verbindlich ist jedoch die im Autorenvertrag mit dem jeweiligen Verlag getroffenen Vereinbarungen, prüfen Sie diesen bitte ebenfalls. Eine weitere Möglichkeit, die Zweitveröffentlichungsrechte abzuklären, ist die direkte Anfrage beim Verlag. Dies gilt insbesondere bei Buchpublikationen, da es hier kein Verzeichnis über Standard-Bedingungen gibt. Weitere Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen finden Sie in den FAQs zur Selbstarchivierung. Weiterhin ist zu beachten, dass vor Veröffentlichung das Einverständnis aller Co-Autoren vorliegen muss - hier empfiehlt sich eine einfache Anfrage per Email.

Gold Open Access und einfache Nutzungsrechte

Eine Zweitveröffentlichung ist immer dann grundsätzlich möglich, wenn

  • die Originalpublikation schon Open Access veröffentlicht wurde (Gold Open Access oder Hybrid Open Access)
  • dem Verlag kein ausschliessliches Veröffentlichungsrecht eingeräumt wurde bzw. das Recht auf eine parallele Online-Veröffentlichung ausdrücklich vorbehalten wurde.

Die Publikation in Gold OA-Gefässen und die nicht ausschliessliche Rechteabtretung werden auch durch die Open Access Policy der ZHAW empfohlen. Sichern Sie sich zukünftig Ihr Zweitveröffentlichungsrecht, indem Sie dem Verlag lediglich einfache Nutzungsrechte für Ihre Publikation einräumen.

Nationallizenzen

Artikel der folgenden vier Verlage können im Rahmen der Schweizer Nationallizenzen in der Verlagsversion durch ZHAW-Autoren in der ZHAW digitalcollection abgelegt werden, sofern sie Bestandteil der Nationallizenzen sind:

  • Cambridge University Press: CUP Journals (Jg. 1770 - 2015): publisher's version mit Embargo-Frist von 5 Jahren
  • De Gruyter: De Gruyter Journals (Jg. 1826 - 2015): publisher's version ohne Embargo-Frist
  • Oxford University Press: OUP Journals (Jg. 1895 - 2015): publisher's Version mit Embargo-Frist von 3 Jahren
  • Springer Nature: Springer Journals (Jg. 1832 - 2012): publisher's Version mit Embargo-Frist von 4 Jahren

Nachnutzungsrechte

Die Nachnutzungsrechte definieren Publizierende bei der Eingabe in die ZHAW digitalcollection mithilfe einer Lizenz. Die Lizenz legt fest, wie und ob die Publikation von Dritten weiterverwendet werden darf (kommerzielle Nutzung, Abänderung und Weiterverwendung etc.). Bei Erstpublikationen empfiehlt die Hochschulbibliothek die Auswahl der Creative Commons Lizenz CC-BY 4.0. Ein englischsprachiges Video erläutert die Creative Commons Lizenzen.

Zweitveröffentlichungen sind originäre Verlagspublikationen, hier gelten die Nachnutzungsrechte des Verlags. Wählen Sie bei der Eingabe daher bitte immer die Lizenz «Lizenz gemäss Verlagsvertrag» aus.

Einfache Nutzungsrechte für die Hochschulbibliothek

Um eine Publikation auf ZHAW digitalcollection veröffentlichen zu können, benötigt die Hochschulbibliothek das Einverständnis des bzw. der Urheber in Form von einfachen Nutzungsrechten. Die Einverständniserklärung regelt im Gegensatz zu der Nachnutzungslizenz nicht das Rechteverhältnis zwischen Urheber(n) und der Öffentlichkeit, sondern das Rechteverhältnis zwischen Urheber(n) und der Hochschulbibliothek. Mit Zustimmung zur Einverständniserklärung erlauben Publizierende der ZHAW Hochschulbibliothek die Publikation über das Internet öffentlich zugänglich zu machen, dies beinhaltet keine weitere Rechteeinräumung für Dritte. Alle Rechte an der Publikation verbleiben beim Urheber, das Recht, die Publikation an anderer Stelle zu veröffentlichen wird durch diese Erklärung grundsätzlich nicht berührt.


Abgabe Volltext

Standardmässig werden Publikationen als PDF veröffentlicht. Um sicherzustellen, dass der Volltext langfristig lesbar bleibt und von Suchmaschinen gefunden werden kann (z.B. Google Scholar), empfehlen wir die Formatierung im PDF/A-Standard. Sie können eingescannte Dokumente mithilfe Texterkennungssoftware in Text umwandeln (z.B. mit Adobe Acrobat pro). Bitte stellen Sie ausserdem sicher, dass Ihre Datei keinen Kopierschutz, Kennwortschutz, Verbot der Seitenentnahme oder Ähnliches aufweist. Ausserdem bitten wir Sie, bei der Benennung der Datei auf Sonderzeichen, Leerzeichen etc. zu verzichten und den Dateinamen möglichst kurz zu halten. Ebenfalls lohnt es sich, den Dateinamen des Volltextes zu prüfen bzw. anzupassen, damit dieser besser von Suchmaschinen erfasst werden kann. Eine gute Benennung wäre zum Beispiel das Schema: yyyy_NachnameVerfasser_Kurztitel_Journaltitel/Konferenz.pdf

PDF/A aus einem Word-Dokument erstellen

Eine Word-Dokument kann unter Windows folgendermassen in das PDF/A-Format exportiert werden:

1. Menü DateiSpeichern unter.
2. Dateityp PDF (*.pdf) auswählen.
3. Button OptionenPDF-A abhaken.
PDF-A speichern2.jpg

PDF/A aus einem LaTeX-Dokument erstellen

Für die Erstellung von PDF/A-konformen Dateien aus Latex steht im Blog des Forschungsgruppe Service Engineering (SE) eine Anleitung zur Verfügung.


Erfassung

Haben Sie alle Fragen geklärt, können Sie mit der Erfassung in der ZHAW digitalcollection beginnen.

Nach der Beschreibung Ihrer Publikation haben Sie die Möglichkeit, die Datei hochzuladen und daran anschliessend alle Angaben zu überprüfen und abzuspeichern. Die Hochschulbibliothek wird nun die abschliessende Qualitätskontrolle vornehmen. Sobald Ihre Publikation freigegeben wurde, werden Sie über E-Mail benachrichtigt.


Publikation zitieren

In der Benachrichtigung, die Sie erhalten ist ein Link zum Eintrag Ihrer Publikation enthalten. Wenn Sie diesen aufrufen, sehen Sie alle beschreibenden Daten sowie die dazugehörige Veröffentlichung. Auf der Seite finden Sie oben den ZHAW-DOI, mit dem Publikationen in der ZHAW digitalcollection üblicherweise zitiert werden:

Screenshot DOI-Kennzeichnung auf Digitalcollection


zurück zu Vor dem Publizieren

zurück zum Inhaltsverzeichnis vom ZHAW digitalcollection Wiki