digitalcollection:Working-Paper-Reihen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Appdoc-Public
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Workflow seitens Departement/OE)
(Qualitätskontrolle)
Zeile 13: Zeile 13:
 
* freie Lizenzierung (Rechtssicherheit für Nutzer). <br>
 
* freie Lizenzierung (Rechtssicherheit für Nutzer). <br>
  
=== Qualitätskontrolle ===
+
=== Qualitätssicherung ===
Eine inhaltliche Qualitätssicherung der zu publizierende Arbeiten liegt genuin im Interesse der publizierenden Institution. Die Qualitätssicherung wird innerhalb des Departemente/der OE organisiert.
+
Eine inhaltliche bzw. fachliche Qualitätssicherung der zu publizierende Arbeiten liegt genuin im Interesse der publizierenden Institution. Die Qualitätssicherung wird innerhalb des Departemente/der OE organisiert.
 +
Die bibliografische Qualitätssicherung und Sacherschliessung der Working Papers leistet die HSB.
  
 
=== Urheber- und Persönlichkeitsrechte ===
 
=== Urheber- und Persönlichkeitsrechte ===

Version vom 29. April 2016, 09:22 Uhr

Diese Seiten sind derzeit im Aufbau. Wenden Sie sich bis zur Fertigstellung bitte an digitalcollection@zhaw.ch!

Working Papers sind Publikationen, die Forschungseinrichtungen selbst herausgeben: Studien, Gutachten, Reports, Berichte werden oft auf diese Art publiziert. In der Regel handelt es sich Forschungspapiere, die im Umfang zwischen Zeitschriftenartikel und Monografie angesiedelt sind und deren Vorteil die zeitnahe Publikation, etwa auch von Zwischenergebnissen, ist. Sie werden überwiegend rein elektronisch publiziert und bilden einen wichtigen Teil der forschungsnahen Grauen Literatur.

Grundlegend für die Publikation von Working Papers nach guter wissenschaftlicher Praxis sind folgende Aspekte :

  • dauerhafte, verlässliche Verfügbarkeit (elektronische Publikation)
  • eindeutige, persistente Identifikation (Zitierfähigkeit)
  • freie Zugänglichkeit bzw. Open Access (Verbreitung/Sichtbarkeit)
  • interne Qualitätskontrolle (Sicherung der Reputation der Institution)

Weitere Empfehlungen seitens HSB sind:

  • einheitliches Layout für Gefässe/Reihen (Marketing/Wiedererkennungseffekt)
  • freie Lizenzierung (Rechtssicherheit für Nutzer).

Qualitätssicherung

Eine inhaltliche bzw. fachliche Qualitätssicherung der zu publizierende Arbeiten liegt genuin im Interesse der publizierenden Institution. Die Qualitätssicherung wird innerhalb des Departemente/der OE organisiert. Die bibliografische Qualitätssicherung und Sacherschliessung der Working Papers leistet die HSB.

Urheber- und Persönlichkeitsrechte

Urheberrechtlich muss vorliegen:

  • Einverständnis zur elektronischen Veröffentlichung des/der Urheber
  • Wahl einer Lizenz
    • nur Minimallizenz (einfache Rechteeinräumung an die HSB zur elektronischen Publikation)
    • Minimallizenz und ergänzende Creative-Commons-Lizenz (allgemeine Rechteeinräumung zur Nutzung für alle Zugreifenden).

Workflow seitens Departement/OE

Departements- bzw. OE-intern müssen Qualitätssicherung, Einverständnis des/der Urheber/s und Erfassung auf dem Repositorium geklärt werden. Als Ansprechperson für die HSB übernimmt dies die OE-interne Rolle der/des Publikationsverantwortliche/n OE. Für die Einverständniskerklärung steht eine vom ZHAW Rechtsdienst erstellte Vorlage zur Verfügung. Die HSB setzt für abgelieferte Publikationen voraus, dass das Einverständnis der/des Urheber/s zur elektronischen Veröffentlichung und zur allenfalls gewählten Creative-Commons-Lizenz vorliegt. Die Erfassung der Eigenpublikationen wird durch die Departemente/OE (Rolle Ingester OE) geleistet.

Publikationstypen

Working Papers (Gutachten, Studien, Reports, Berichte etc.) werden über einen Publikationstyp dargestellt:

  • Working Paper.

Weitere Informationen

Detailinformationen stehen für Publikationsverantwortliche und Erfassende von Working Papers hier zur Verfügung.